überspringe Navigation

Daily Archives: März 20th, 2012

-Beginn der Bodenoffensive im Irakkrieg 2003 (war eine Invasion des Iraks durch die Streitkräfte der Vereinigten Staaten, die Streitkräfte des Vereinigten Königreichs und verbündeter Staaten in der sogenannten Koalition der Willigen) von Kuwait aus. Die angreifenden Truppen wurden von US-Truppen aus Jordanien unterstützt. Dieser Einmarsch wurde von massiven Luftangriffen, insbesondere auf das Regierungsviertel in Bagdad, begleitet.
-die US-Armee erhob Anklage gegen sechs Militärpolizisten,die irakische Häftlinge im Gefangenenlager Abu-Ghuraib bei Bagdad mißhandelt haben sollen (Abu-Ghuraib-Folterskandal).
Napoleon Bonaparte (war ein französischer General, Staatsmann und Kaiser. Vor allem die Feldzüge in Italien und in Ägypten machten ihn populär und zu einem politischen Hoffnungsträger. Dies ermöglichte ihm, durch den Staatsstreich des 18. Brumaire VIII die Macht in Frankreich zu übernehmen. Zunächst von 1799 bis 1804 als Erster Konsul der Französischen Republik und anschließend bis 1814 als Kaiser der Franzosen stand er einem halbdiktatorischen Regime mit plebiszitären Elementen vor) kehrte 1815 von seinem Exil auf der Insel Elba nach Paris zurück.
-der Roman „Onkel Toms Hütte“ („Uncle Tom’s Cabin“) der US-Schriftstellerin Harriet Beecher Stowe wurde 1852 veröffentlicht.
-Giftgasanschlag auf die U-Bahn der japanischen Hauptstadt Tokio 1995 von fünf Mitgliedern der Ōmu Shinrikyō („Aum-Sekte“). Sie deponierten in fünf Pendlerzügen in Zeitungspapier eingewickelte Kunststoffbeutel deponiert, die das Nervengift Sarin enthielten. Die austretenden Dämpfe verbreiteten sich in den betroffenen U-Bahnen und circa 15 U-Bahn-Stationen. Durch den Anschlag starben insgesamt 13 Menschen (neun sofort, einer später am selben Tag, einer zwei Tage später, zwei weitere nach einigen Wochen), es gab etwa 1.000 Verletzte, 37 davon schwer (5.000 meldeten sich in Krankenhäusern). 2010 wurde die Zahl der Opfer durch die Polizei auf 6.252 revidiert.
-der britische Musiker John Lennon (Sänger und Gitarrist der britischen Musikgruppe „The Beatles“) heiratete 1969 Yoko Ono in Gibraltar.

 

 

Alex – (geboren ca. 1976; gestorben 6. September 2007) war ein Graupapagei, dessen Wortgebrauch über einen Zeitraum von 30 Jahren von der Tierpsychologin Irene Pepperberg, zuerst an der Universität von Arizona und zuletzt an der Brandeis University (eine Privatuniversität in Waltham, im Osten des US-Bundesstaates Massachusetts), intensiv untersucht wurde. Der Name ist ein Akronym für Avian Learning EXperiment („Vogellernexperiment“).
Pepperberg untersuchte an ihm die kognitiven Fähigkeiten von Graupapageien, besonders ihre Fähigkeit, nicht nur menschliche Sprache nachzuahmen, sondern die Worte in einem sinnvollen Kontext zu nutzen. Alex lernte unter anderem, 50 ihm dargebotene Objekte korrekt durch eine spezielle Lautäußerung zu bezeichnen, dazu sieben Farben und fünf Formen. Laut Pepperberg konnte er auch einfache Additionen vornehmen und nicht vorhandene Gegenstände als nicht vorhanden bezeichnen, was sie als „zero-like concept“ bezeichnet (auf Deutsch etwa: eine Benennung, die dem Begriff Null ähnelt). Die Forscherin räumt allerdings selbst ein, daß nicht vorhanden und Null keinesfalls miteinander gleichzusetzen sind. Die Fähigkeiten von Alex wurden von keinem anderen Papagei ihrer Gruppe erreicht. Alex’ Fähigkeit, die Bedeutung von Worten zu erkennen und anzuwenden, werden von der Forscherin als vergleichbar zu der eines zweijährigen Kindes betrachtet. Alex starb am 6. September 2007. Alex‘ Tod kam völlig überraschend, die durchschnittliche Lebenserwartung für Graupapageien ist 60 Jahre. Er erschien gesund am Tag zuvor, wurde aber am Morgen tot gefunden. Alex ‚letzte Worte zu Pepperberg waren: „Du bist gut. Ich liebe dich.“

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:Wikipedia)