überspringe Navigation

Daily Archives: Januar 13th, 2011


(Quellen:Tagesschau.de,Stern.de)
US-Präsident Barack Obama hat bei der Trauerfeier für die Opfer des Attentats in Tucson vor einfachen Erklärungen gewarnt. „Statt mit dem Finger aufeinander zu zeigen oder Schuldzuweisungen zu machen“, sollten die Menschen diesen Anlass daher nutzen, einander besser zuzuhören. Niemand könne mit Gewissheit sagen, was den Täter bewegt habe oder was in seinem Kopf vorgegangen sei.
Präsident Obama forderte seine Landsleute zur Toleranz und
Geschlossenheit auf. Die Tragödie müsse als Chance genutzt werden, den Umgang miteinander auf den Prüfstand zu stellen, sagte der Präsident. In einer Zeit der polarisierten Debatten sei es wichtig, innezuhalten und sicherzugehen, dass „wir auf eine Weise miteinander sprechen, die heilt, nicht verletzt“, sagte Obama. Nur ein „zivilerer und ehrlicherer“ öffentlicher Diskurs könne den Amerikanern helfen, ihre Probleme anzugehen, sagte Obama in seiner hochemotionalen rund halbstündigen Rede.
Präsident Obama hatte zuvor direkt nach seiner Ankunft die schwer
verletzte Gabrielle Giffords sowie vier andere Verwundete besucht.
Kurz nach seiner Visite habe Giffords zum ersten Mal seit dem Attentat wieder die Augen geöffnet, sagte der Präsident in seiner immer wieder von Beifall unterbrochenen Ansprache, die auch im nationalen Fernsehen übertragen wurde. „Sie weiß, dass wir hier sind und sie weiß, dass wir sie lieben und sie weiß, dass wir sie anfeuern werden auf ihrem schwierigen Weg“. Barack Obama gedachte aller Todesopfer, bedankte sich bei den Helfern, die den Täter überwältigt hatten und erste Hilfe leisteten. Er hob die hervorragende Arbeit der Ärzte hervor, die sich um die Verletzten kümmern.
Zahlreiche hochrangige US-Politiker wohnten der Gedenkfeier bei, darunter Heimatschutzministerin Janet Napolitano und Justizminister Eric Holder. Auch Giffords‘ Ehemann, der Nasa-Astronaut Mark Kelly, nahm teil.

 

 

Meine Meinung:im Moment sind die Amerikaner natürlich geschockt,
aber bald ist wieder business as usual in der Politik-oder auch Politische Demenz.Und solange das Waffenrecht nicht verschärft wird,wird es wohl immer wieder Amokläufe oder Attentate geben.

 

Zum Video